migration-headerl.jpg Foto: S. Rosenberg / DRK e.V.
Migration und VielfaltMigration und Vielfalt

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Migration und Vielfalt
  3. Migration und Vielfalt

Migration und Vielfalt

Frau Dr. Angelika Mölbert 
Tel. 0761 - 88336 251

Aktuell: Eckpunktepapier der BAGFW zu den Wahlen zum Deutschen Bundestag 2021

Unter dem Titel: „Einwanderung gestalten, Aufnahme und Teilhabe ermöglichen“ hat die BAGFW ihre Erwartung an die neue Bundesregierung veröffentlicht. Dabei legt sie den Schwerpunkt darauf, die Einwanderungsgesellschaft aktiv zu gestalten, Aufnahme und Teilhabe zu ermöglichen und fordert weitreichende Bemühungen in der interkulturellen Öffnung aller gesellschaftlichen und staatlichen Bereiche. Sie stellt fest, dass die Pandemie auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Bundesrepublik vor Herausforderungen gestellt hat und es mehr als je zuvor gelte, aktiv gegen Diskriminierung, Rassismus und Populismus vorzugehen: Rassismus dürfe nicht als Randphänomen verstanden werden, sondern als etwas, das in der Mitte der Gesellschaft vorhanden ist. Es bedürfe einer kontinuierlichen und kritischen Auseinandersetzung mit Rassismus und der Entwicklung gesamtgesellschaftlicher Strategien dagegen, um Diversität und Mehrsprachigkeit als Gewinn und Teil der Vielfaltsgesellschaft zu verstehen und zu benennen.

Weitere Erwartungen sind:

  1. Die Einwanderungsgesellschaft aktiv gestalten: Gegen Diskriminierung, Rassismus und Populismus für interkulturelle Öffnung
  2. Die Erwartung der Sicherstellung und des Ausbaus der Beratungsstrukturen im Bereich Migration und Integration
  3. Die Erwartung einer bedarfsgerechten Gestaltung der Unterbringung für Flüchtlinge
  4. Sichere Zugangswege für Schutzsuchende, Migrantinnen und Migranten
  5. Teilhabe von Anfang an sicherstellen.

Erwartungen der BAGFW an die Bundespolitik der 20. Legislaturperiode - Das Eckpunktepapier zum Download

 

Aktuell: DRK nimmt Stellung zum "Geordnete -Rückkehr-Gesetz"

Stellungnahme des DRK-Generalsekretariats vom 15.04.2019 im Wortlaut

Gemeinsame  Stellungnahme der Kirchen

Migration ist ein weltweites Phänomen. Viele Menschen verlassen ihre Heimat aufgrund von Krieg, Verfolgung, Bedrohung oder aus materieller Not. Sie suchen für sich und ihre Familien Schutz, Sicherheit, Frieden und viele auch nach einer neuen Heimat.

Das Badische Rote Kreuz setzt sich entsprechend den Grundsätzen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung im Interesse von Migrantinnen sowie Migrannten und für die Gesellschaft, in der wir leben dafür ein,

  • Fremdsein zu überwinden,
  • Verletzungen zu heilen,
  • Chancen zu erschließen und
  • Rechte zu wahren.

Im Aufgabenfeld „Migration & Vielfalt“ bieten wir Hilfen für Zugewanderte an, die Hilfe brauchen. Dabei schauen wir nicht darauf, aus welchen Gründen sie zu uns gekommen sind oder welchen Aufenthaltsstatus sie haben: Geflüchtete, Arbeitsmigranten, Unionsbürger und auch Menschen „ohne Papiere“.

Als Teil einer erfolgreich tätigen internationalen Hilfsgesellschaft sehen wir Vielfalt in Gesellschaften als Notwendigkeit und Bereicherung. Gemäß unseren Grundsätzen fördern wir gegenseitiges Verständnis, Freundschaft, Zusammenarbeit und ein friedliches Zusammenleben. Sowohl innerhalb unseres Verbandes als auch in der Gesellschaft, in der wir tätig sind.

Das Badische Rote Kreuz ist auf der landesverbandlichen Ebene verantwortlich für

  • die Entwicklung von Konzepten und Strategien zur Vielfalt, Diversität und Interkultureller Öffnung
  • die Organisation und Leitung von Öffnungsprozessen
  • die Unterstützung unserer Kreisverbände und Ortsvereine in der Sozialen Arbeit mit Zugewanderten
  • die Vernetzung von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden in der Flüchtlingssozialarbeit
  • die Fortbildung und Qualifizierung von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden entsprechend dem aktuellen Wissenschaftsstand, der bestehenden Rechtslage und der aktuellen Zuwanderungssituation,
  • die Entwicklung, Beantragung und Leitung von Verbund-Projekten mit unseren Kreisverbänden (z.B. AMIF-Projekte, MBE, Aktion Mensch, BAMF u.a.)
  • Lobbyarbeit und Anwaltschaft für Zugewanderte als Mitglied der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg
  • die Geschäftsführung unseres Gesundheitsfonds für Menschen ohne Papiere
  • Leitung der Qualifizierung zum Integrationsmanager im Regierungsbezirk Freiburg

Angebote bei Ihnen vor Ort, finden Sie bei Ihrem örtlichen DRK-Kreisverband oder DRK-Ortsverein